Weiter zum Inhalt
Allgemein & Hochschule » Uni: Wohin gehst du? Nachklapp
01Feb

Uni: Wohin gehst du? Nachklapp

Gestern war die Podiumsdiskussion „Uni: Wohin gehst du?“. Wir haben gut zwei Stunden intensiv diskutiert und dabei kaum ein Thema, das die Uni betrifft, ausgelassen: So waren die Flächenbedarfe für die weitere inhaltliche Ausrichtung, Forderung an die Uni selbstbewusster und sichtbarer nach Außen aufzutreten, Hochschulfinanzierung und die Frage, wie die Universität ihre Exzellenz zum einen halten zum anderen aber auch neue Cluster entwickeln kann, Diskussionsgegenstand.

Prof. Dr. Detlef Stammer, Institut für Meereskunde Uni Hamburg, stellvertretender Sprecher des Exzellenzclusters CliSAP (KlimaCampus):

Der Struktur- und Entwicklungsplan der Universität lebt. Er entwickelt sich fortwährend weiter und ist dabei eine Leitlinie, die der Clusterbildung zur Orientierung dient.

.

.

Krista Sager, MdB, wissenschafts- und forschungspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen:

Exzellenzclusterbildung sollten wir nicht nur kurzatmig ökonomisch betrachten. Es könnte auch Erfolg bringen, wenn wir unsere Forschungsschwerpunkte an den großen globalen Herausforderungen an die Menschheit orientieren.

.

.

Roland Seidlitz, stellv. Fraktionsvorsitzender der GAL-Bezirksfraktion Eimsbüttel:

Der Bezirk kann die Flächenbedarfe der Uni decken und wir werden an die Grenze des Belastbaren gehen. Aber die Voraussetzungen sind gut, dass wir eine Lösung finden, die die Interessen aller berücksichtigt und wir z.B. das Wäldchen trotz Ausbau erhalten können.

.

.

Mein Punkt:

Kein Neubau am Standort und keine ausreichende Finanzierung der Wissenschaft bedeutet eine Universität, die in der Bedeutungslosigkeit versinkt. Daher müssen wir in unsere Hamburger Hochschulen investieren – die Ankündigung der SPD, die Wissenschaftsstiftung zu streichen, ist daher für die GAL höchst fragwürdig.

.

Die PodiumsteilnehmerInnen blieben nicht unter sich, auch das Publikum hat sich an den Debatten beteiligt. Ich bedanke mich bei allen, auch den BlogkommentatorInnen, herzlich für ihren Input.

Verfasst am 01.02.2011 um 15:58 Uhr von .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
63 Datenbankanfragen in 0,386 Sekunden · Anmelden